Gut gekämpft, aber körperlich unterlegen

Mit zwei Niederlagen und einem Sieg machten sich die Schützlingen von Jochen Baumann am Samstag nach dem letzten Spiel am Abend auf den Weg nach Hause.

Man trat die letzte Runde der Qualifikationsspiele für die Oberliga Baden-Württemberg bei den Gastgebern und Favoriten der SG Pforzheim/Eutingen an. Den Baumann-Schützlingen bot sich mit dem Kader der Hausherren ein wahrer Goliath. "Insovern ist der Halbzeitstand mit 7:7 eine wirklich eine sehr gute Leitunge meiner Jungs", betonte Coach Baumann. Während die Gastgeber lustig durchwechseln konnten, mussten sich die Spieler aus dem Ried durch den gesamten Spieltag beißen, denn Wechselmöglichkeiten gab es nicht sehr viele, besonders nicht für den Tormann Ruben Ritter, der sich druch alle drei Spiele kämpfen musste. Dustin Ammel war der Taktgeber auf dem Feld.

Bereits zu Spielbeginn zeigte das Team aus dem Ried, dass sie sich nicht kampflos ergeben wollten, was sich dann in der 7. (3:3), 11. (4:4), 16.(6:6) und 19., Spielminute (7:7) mit dem jeweiligen Ausgleich bemerkbar machte.

SG Pforzheim/Eutingen - SG Meißenheim/Nonnenweier 17:14 (7:7)

SG Meißenheim/Nonnenweier: Ruben Ritter;  Luis Ehret (3), Jonah Gutmair (3), Yannik Fleischhammer, Niklas Huser, Björn Breithaupt (1), Dustin Ammel (4), Philip Zürher, Luca Welle, Jacob Funk (3).

Im zweiten Spiel gegen den Nachwuchs des TVB 1898 Stuttgart (TV Bittenfeld) musste sich die SG Meißenheim/Nonnenweier mit einer vier-Tore-Niederlage zufrieden geben. Die Bittenfelder spulten ihr Spiel ab, die SGler mussten lernen die Kräfte einzuteilen.

TVB 1898 Stuttgart (TV Bittenfeld) - SG Meißenheim/Nonnenweier 27:23 (15:11)

SG Meißenheim/Nonnenweier: Ritter;  Ehret (5), Gutmair (2), Fleischhammer (1), Huser (3), Breithaupt (4), Welle, Hug, Ammel (4), Zürcher (2), Funk (2).

Im dritten und letzten Spiel, dass um 18:30 Uhr angepfiffen wurde, zeigten die B-Jugend der SG Meißenheim/Nonnenweier noch einmal Zähne gegen Jano Filder und konnte die Partie mit einem Tor für sich entscheiden. Auch bei dem zweiten Verlierer des Spieltages mussten die Recken von Jochen Baumann wieder gegen eine nicht nur körperlich und spielerisch überlegenere Mannschaft antreten. Auch die Auswechselmöglichkeiten, die Jano Filder zur Verfügung stand, wäre für Jochen Baumann traumhaft gewesen - doch auch ohne diese Möglichkeit schafften seine Jungs das Unmögliche. Sie hielten bis das hohe Tempo der Gegner bis zur letzten Spielsekunde mit, trotz der hohen Temperaturen die an diesem Samstag herschten.

SG Meißenheim/Nonnenweier - Jugendhandball-Akademie Neuhausen-Ostfildern (Jano Filder) 28:17 (15:11)

SG Meißenheim/Nonnenweier: Ritter;  Ehret (6), Gutmair (5), Fleischhammer, Huser (2), Breithaupt (4), Welle (2), Hug, Ammel (4), Zürcher, Funk (5)

Jochen Baumann ist mit der Leistung seiner Schützlinge zufrieden: " Wir haben mit unseren Mitteln das bestmögliche erreicht. Wenn man sich die Spieler der Gegner ansah, dann haben unseren Jungs eine Körpergröße von 170 cm, während die Gegner sich bei 180 cm und runden 80 Kg einpendeln. Unsere Junges bekommen jedenfalls ein großes Lob von mir, denn sie haben sich trotz der langen Wartezeit gut vorbereitet und wacker geschlagen. Ruben hat seine Sache gut gemacht, Luis Ehret, Jakob Funk, Björn Breithaupt holten alles aus sich heraus. Wir schauen jetzt nur noch auf unsere eigenen Spieler und werden eine weitere Runde in der Südbadenliga , vielleicht etwas bewußter, angehen. Wir, die SG Meißenheim/Nonnenweier kann auf eine gute Jugendarbeit in der A- und B-Jugend zurückgreifen und das wollen wir in der kommenden Saison auch weiterhin leisten. Unsere A-Jugend wird hin und wieder bei den Herren aushelfen dürfen und die B-Jugend in der A-Jugend mitspielen können. Ich feue mich für Zähringen, dass sie es geschafft haben. Auch Konstanz hat gezeigt, was sie können", resümierte Jochen Baumann über den gesamten Spieltag.

Tabellenstand Qualigruppe 1:

1 TV Bittenfeld 1898 mit 78:61 Toren und 5:1 Punkten

   SG Pforzheim/Eutingen mit 62:47 Toren und 5:1 Punkten

3 SG Meißenheim/Nonnenweier mit 65:71 Toren und 2:4 Punkten

4 Jugendhandball-Akademie Neuhausen-Ostfildern mit 60:86 Toren und 0:6 Punkten.

 

Tabellenstand Qualigruppe 2:

1 HSG Konstanz mit 78:51 Toren und 6:0 Punkten

2 JSG Leutershausen/Heddesheim mit 55:59 Toren und 3:3 Punkten

3 MTG Wangen mit 64:71 Toren und 2:4 Punkten

4 HSC Schmiden/Oeffingen mit 51:67 Toren und 1:5 Punkten

 

Tabellenstand Qualigruppe 3:

1 HG Oftersheim/Schwetzingen mit 70:53 Toren und 6:0 Punkten

2 TSV Alemannia FR-Zäringen mit 69:68 Toren und 4:2 Punkten

3 SV Fellbach mit 63:71 Toren und 2:4 Punkten.