HSG Meißenheim/Nonnenweier verliert 19:26

Es war mehr drin in dieser Saison, doch die Verletzungen einiger Spielerinnen verhinderten eine bessere Platzierung.


TuS Schutterwald gegen HSG Meißenheim/Nonnenweier 26:19 (12:8). Nach 18 Minuten verlor die HSG den Faden und musste nach dem 6:5 einen 12:6 Rückstand verkraften. Zwar kam man bis zur Halbzeit auf 12:8 heran, doch schwächte man sich durch technische Fehler immer wieder selbst.

Nach dem Seitenwechsel hielt der Druck der HSG bis zum 12:10 an. Konterte der TuS Schutterwald mit einem Zwischenspurt bis zum 15:10. Damit war auch die Gegenwehr der HSG-Spielerinnen gebrochen. Mitte der zweiten Halbzeit stand es 19:11 und eine Wende war in weiter Ferne. Lediglich eine Ergebniskosmetik war bis zum 26:19 Endstand noch möglich.

Mit Dana Wilhelmi stellte die HSG die Top-Torschützin der Liga. 210 der 579 HSG-Tore gehen auf ihr Konto.

TuS Schutterwald - HSG Meißenheim/Nonnenweier 26:19 (12:8)

TuS Schutterwald: Tanja Springer, Tia-Sophie Schwarz (1), Franka Derr (7/2), Sarah Amend (1), Elisa Oßwald (2), Vanessa Vetter (2), Lena Zimmermann (3/3), Sophia Tischler (5/1), Dana Hodapp (2), Lisa Imhoff (3); Trainer: Jörg Haß

HSG Meißenheim/Nonnenweier: Lisa Bader, Victoria Jäger, Mirijam Markstahler, Katrin Brunner, Kerstin Erb (3), Sarah Fortin (4), Laura Bensch (2), Joelina Herter (2), Dana Wilhelmi (8/4), Thomas Bauert; Trainer: Thomas Bauert

Schiedsrichter: Marcel Bertol (TV St. Georgen/Schw.), Luca Schreiner (TV St. Georgen/Schw.)

Gelb: Sarah Amend (5.) (11:52), Sophia Tischler (7.) (15:23), Franka Derr (3.) (24:11) / Sarah Fortin (4.) (4:57), Mirijam Markstahler (4.) (21:57), Thomas Bauert (8.) (40:58)

Vergebener Siebenmeter: - / Dana Wilhelmi